BG-Olpe-Siegen-Wittgenstein

Mitgliederbefragung Bezirksgruppe Olpe-Siegen-Wittgenstein 2018

2020-04-06 07:15 von Micha Buch (Kommentare: 0)

Vor dem Hintergrund sinkender Mitgliederzahlen und eines rückläufigen Interesses an Veranstaltungen hat der Vorstand der Bezirksgruppe Olpe-Siegen-Wittgenstein eine Mitgliederbefragung durchgeführt. Die Befragung erfolgte als online-Befragung, an einige Mitglieder wurde der Fragebogen in Papierform verschickt.

Der Fragebogen bestand aus fünf Fragen und war in wenigen Minuten auszufüllen. Mit den Fragen sollte eruiert werden, aus welchen Gründen das Interesse an der Studienfahrt, den Besichtigungen und den Vortragsveranstaltungen in den letzten Jahren so gering ist. Außerdem wurde gefragt, ob die Mitglieder Wunschthemen für Vortragsveranstaltungen oder Besichtigungen haben und ob es generelle Anregungen für Verbesserungen der Vorstandsarbeit gibt.

Insgesamt haben 43 Mitglieder geantwortet. Man kann somit feststellen, dass weniger als ein Drittel der Mitglieder überhaupt auf die Befragung reagiert hat.

21 % der Mitglieder, die geantwortet haben, nehmen regelmäßig an den Studienfahrten teil und führen keine Kritikpunkte an diesem Programmpunkt an. Von den Mitgliedern, die Gründe für die Nicht-Teilnahme äußerten, sagte nur eine Person, dass das Programm unattraktiv sei. Bei den anderen Personen wurde überwiegend angeführt, dass der Zeitaufwand für die Teilnahme an einer mehrtägigen Studienfahrt zu hoch sei. Aus den Freitextantworten geht hervor, dass es oft persönliche Gründe sind, die eine Teilnahme verhindern: beruflich stark eingespannt, schwer vereinbar mit familiären Verpflichtungen, Altersgründe etc.

Als Schlussfolgerung lässt sich ziehen, dass es nicht am Programm liegt, wenn wenig Interesse an den Studienfahrten besteht.

Hinsichtlich der Fachveranstaltungen sagten 9 Mitglieder, die Themen seien nicht interessant, für 5 Personen sind die Zeiten meistens ungünstig. In den Freitextantworten wird neben Aspekten wie Zeitmangel und Überschneidung mit anderen beruflichen Terminen nur in Einzelfällen Kritik an der Themenwahl geäußert.

Als Schlussfolgerung lässt sich ziehen, dass die Themenwahl einen gewissen Einfluss auf das mangelnde Interesse an Vortragsveranstaltungen zu haben scheint.

Auch zu den Besichtigungen äußert ein großer Teil der Befragten keine Kritik. Bei den Antworten der Mitglieder, die meist nicht an den Besichtigungen teilnehmen, stehen die Uhrzeiten stärker in der Kritik als die Themen. Auch in den Freitextantworten werden praktisch nur Zeitprobleme genannt.

Als Schlussfolgerung lässt sich ziehen, dass die Themen der Besichtigungen überwiegend auf Zustimmung stoßen, die Uhrzeiten müssen vielleicht überdacht werden.

Insgesamt äußern die Befragten nur wenig konkrete Anregungen für Verbesserungen. Hierzu gehört, die Tagesfahrten grundsätzlich gesellig ausklingen zu lassen (gemeinsames Essen o.ä.), die Veranstaltungen vielleicht freitags oder auch samstags anzubieten und die Herbststudienfahrt billiger zu machen.

Ansonsten wird unter Anregungen in großem Umfang die Arbeit des Vorstandes gelobt.

Insgesamt scheint somit das Hauptproblem darin zu bestehen, dass zwei Drittel der Mitglieder gar nicht geantwortet haben und damit ein generelles Desinteresse an der Vereinsarbeit zum Ausdruck bringen. Bei dem Drittel, die geantwortet haben, handelt es sich um die Interessierten. Diese loben mehr als dass sie Kritik vorbrachten.

Wenn aber nur die etwa 40 Mitglieder, die geantwortet haben, ernsthaft an der VSVI interessiert sind und davon einige aus Altersgründen nicht mehr alles mitmachen können oder beruflich einfach zu stark eingespannt sind, kann es keine große Überraschung sein, dass die Nachfrage bei den Veranstaltungen und der Studienfahrt mitunter gering ausfällt.

Bleibt die Frage, ob und wie man die große Mehrheit der Desinteressierten erreichen kann.

Zurück