Bezirksgruppen > Bezirksgruppe Bergisch Land
BG-Bergisch Land

Das sind die Aktivitäten 2017 der Bezirksgruppe Bergisch Land



Überblick über die Aktivitäten 2017 der Bezirksgruppe Bergisch Land:

Nr.

Datum

Aktivität

1

10. März

Jahreshauptversammlung 18 Uhr und und gemeinsamem Essen danach (davor: Führung durch den Skulpturenpark Wuppertal um 16 Uhr, Treffen um 15:45 Uhr)

2

16. Mai, 13:45 Uhr

Besichtigung des Baus der Lennetalbrücke, Hagen

3

22. Juni

Jahrestagung und Mitgliederversammlung VSVI NRW in Bonn

4

17. bis 20. August

Jahresfahrt nach Stuttgart/Ludwigsburg (4 Tage: Stuttgart 21, Straßenbaustelle, Schlösser Ludwigsburg, Porsche-Museum)

5

Oktober

Besuch der Bahnhofshinterfahrung Hagen

Wird auf das nächste Jahr verschoben, da dann noch mehr interessante bauliche Aktivitäten erkennbar sein werden!

6

1. Dezember

Jahresabschlussveranstaltung in Aachen (Tagesveranstaltung, Besichtigung des Doms mit Dombaumeister, Centre Charlemagne, Weihnachtsmarkt, gemütliches Mittagessen)

 

Einladung zur Jahresabschlussveranstaltung am 1. Dezember 2017 in Aachen

Sehr verehrte Kolleginnen, sehr verehrte Kollegen, liebe Freunde,

das Jahr 2017 neigt sich so langsam dem Ende entgegen. Vor einem Jahr wurde die Idee geboren, die Jahresabschlussveranstaltung 2017 in Aachen stattfinden zu lassen. Nach entsprechender Entscheidung bei unserer Jahreshauptversammlung wollen wir diese Idee nun umsetzen. 

Also fahren wir nach Aachen, wozu wir Sie zusammen mit Ihrer Begleitung recht herzlich einladen. 

 

Wann geht’s los: Freitag, den 1. Dezember 2017 um 8:45 Uhr (bitte pünktlich)  

 

Wo treffen wir uns: Hauptbahnhof Wuppertal, Gleis 1

 

Als Treffpunkt haben wir den Hauptbahnhof Wuppertal gewählt, um von dort gemeinsam mit dem Regionalexpress nach Aachen zu fahren. 

Nach unserer Ankunft in Aachen und einem Fußweg von ca. 15 Minuten erwartet uns um 11:00 Uhr der Aachener Dom. In dem über 1200-jährigen Hohen Dom zu Aachen oder auch Aachener Münster wird uns der Dombaumeister Helmut Maintz empfangen, der uns in einer zweistündigen Führung den Dom „aus erster Hand“ zeigen und alles Wichtige erläutern wird. Diese Führung stellt etwas Besonderes dar, da Herr Maintz nur über entsprechende Beziehungen zur Verfügung steht.

Nach diesem „anstrengenden“ Vormittag werden wir uns ab 14:00 Uhr im „Hexenhof“ auf dem Aachener Weihnachtsmarkt zu einem gemeinschaftlichen Essen und gemütlichen Beisammensein treffen. Ob es dem Vorstand möglich sein wird, dort einen Rückblick aus Sicht unserer Bezirks-gruppe auf das vergangene Jahr zu geben und vorausschauend für das Jahr 2018 einen kurzen Überblick über die angedachten Veranstaltungen aufzuzeigen, wird sich erst vor Ort zeigen.

Ab 16:00 Uhr erwartet uns das „Centre Charlemagne“. Dort in dem neuen Heimat- und Geschichtsmuseum der Stadt Aachen, das seinen Namen nach Karl dem Großen erhielt, werden wir in einer einstündigen Führung durch die Dauerausstellung geleitet. Die museale Ausstellung zeichnet die Geschichte Karls und die Entwicklung seiner Stadt nach; auch lernen wir in der Dauerausstellung die bedeutendsten Aachener Figuren, Ereignisse und Geschichten kennen.

Ab ca. 17:00 Uhr haben wir auf dem Aachener Weihnachtsmarkt zwei Stunden Zeit zur freien Verfügung.

Zwischen 19:15 und 19:45 Uhr werden wir die Rückfahrt mit dem Zug antreten und entsprechend zwischen 21:00 und 21:30 Uhr wieder in Wuppertal ankommen. So können wir den hoffentlich schönen und erlebnisreichen Tag in „gemütlicher Runde“ im Zug ausklingen lassen.

Der Vorstand möchte natürlich niemandem vorgeben, die Fahrten mit dem Zug von Wuppertal nach Aachen und zurück durchzuführen. Wer lieber von einem anderen Bahnhof außerhalb Wuppertals direkt nach Aachen fahren möchte, kann dies natürlich gerne machen. Auch eine individuelle Anfahrt mit dem PKW ist möglich. Nur eins muss in beiden Fällen gewährleistet sein, nämlich der Treffpunkt um 11:00 Uhr am Aachener Dom!

Um die Fahrkarten für die gemeinsame Hin- und Rückfahrt mit dem Regionalexpress (SchönerTagTicket NRW für fünf Personen) kümmert sich der Vorstand.   

Die Kosten für das Essen und die Getränke im Hexenhof werden von den Teilnehmern selber übernommen.

Auf Grund einer Begrenzung bei der Domführung ist die Teilnehmerzahl auf 25 Personen beschränkt!

Wir hoffen auch diesmal auf eine rege Beteiligung und bitten um eine verbindliche Anmeldung auf üblichem Wege per Telefon, Post, Telefax oder E-Mail

                                     

bis zum 11. November 2017. 

Bitte geben Sie bei der Anmeldung an, von welchem Bahnhof Sie abfahren oder ob Sie mit dem PKW anreisen!

tl_files/VSVI-NRW/Standards/Allgemein/horline.png

Aachener Straßenbau- und Verkehrstage (ASVT) 2017

Die Aachener Straßenbau- und Verkehrstage (ASVT) finden am 23. und 24. November 2017 an der RWTH in Aachen statt. In diesem Jahr wird die Veranstaltung wieder gemeinsam von der Forschungsvereinigung Straßenwesen, Erd- und Tunnelbau Aachen e. V. (SETAC) und der Vereinigung der Straßenbau- und Verkehrsingenieure in Nordrhein-Westfalen e.V. (VSVI NRW), Bezirksgruppe Aachen, veranstaltet. Unterstützt wird die Veranstaltung durch den Verband „Intelligente Transportsysteme NRW“ – ITS NRW und ITS Germany. Tagungsort ist wie bereits in den Jahren zuvor das SuperC der RWTH Aachen University.

Die Vortragsveranstaltung spannt mit insgesamt 8 Themenblöcken an zwei Tagen wieder einen weiten Bogen über das gesamte Spektrum des Straßenwesens. Kernthemen sind in diesem Jahr

  • Bitumen und Asphalt
    • Modifikation von Bitumen mit Monomeren
    • Qualität von Straßenbaubitumen (QUALAGON)
    • Praktische Erfahrungen beim Einsatz von Asphaltgranulat
  • Spezialanwendungen
    • Sanierung von Betonfahrbahnen mittels Spezialinjektion
    • Einsatz von Rejuvenatoren bei OPA in den Niederlanden
  • Umsetzung von Innovationen
    • Lean Management beim Asphaltstraßenbau
    • Praktische Umsetzung von Innovationen in die Praxis mittels des duraBASt
  • Autobahnfinanzierungsgesellschaft
  • Ausstattung von Straßentunneln
    • Intelligente Detektion zur Erhöhung der Verkehrssicherheit
    • Neue Konzepte in der Tunnelüberwachung
  • Verkehrssicherheit
    • Gesellschaftlicher Nutzen von FAS
    • Maßnahmenkatalog gegen Unfallhäufungen (MaKaU)
  • Steuerungsverfahren
    • Merkblatt für die Ausstattung für Verkehrsrechner- und Unterzentralen (MARZ)
    • VMIS 2.0 – Modernisierung der Verkehrsmanagementzentralen der ASFINAG
    • Einheitliche Software für Rechnerzentralen (NERZ)
  • Aktuelle Entwicklungen der Verkehrsbeeinflussung
    • Digitales Testfeld Düsseldorf
    • Reisezeitauswertung mittels TOMTOM-Verkehrsdaten
    • Anwendung von VBA

Die Tagung ist kostenfrei und als Fort- und Weiterbildungsmaßnahme gemäß § 6 FuWO von der Ingenieurkammer-Bau Nordrhein-Westfalen anerkannt.
Entsprechende Teilnahmebescheinigungen erhalten Sie auf Anfrage im Nachgang zur Veranstaltung.

Anmeldung bis zum 17. November unter: http://setac.rwth-aachen.de/wp-content/uploads/2016/03/ASVT2016_Anmeldeformular.pdf 

tl_files/VSVI-NRW/Standards/Allgemein/horline.png

Wie überbrücke ich einen Fluss?

Thema Brückenbau für Grundschüler 

 von Bodo Westphal 

Es fehlen landauf, landab Ingenieurinnen und Ingenieure. Das Ministerium für Schule und Weiterbildung NRW setzt darauf, bei Kindern schon möglichst früh die Neugier und Begeisterung für Technik und Naturwissenschaften zu wecken. So wurde unter anderem das Thema „Brücken bauen“ in den Lehrplan der 3. Klassen der Grundschulen aufgenommen. 

Die Mitarbeiter des Landesbetriebes Straßenbau, RNL Rhein-Berg, Vjolca Sulja-Kamp (Abt. 4) und Bodo Westphal (Abt. Brückenbau Region 3), wurden als Experten für den Brückenbau in die Grundschulen ihrer Söhne in Remscheid und Hennef eingeladen. Kindgerecht haben die beiden die komplexe Thematik für eine Doppelstunde aufgearbeitet. Die Schülerinnen und Schüler lernten spielerisch wichtige Baustoffe wie Mauerwerk, Stahlbeton und Spannbeton, unterschiedliche Brückentypen wie Schrägseil- und Hängeseilbrücken, sowie unterschiedliche Überbauten: Platten, Balken und Hohlkasten kennen. 

Viele Fragen über die sich Lehrer und Schüler bisher keine Gedanken gemacht haben, wurden gestellt und beantwortet. Wie sieht so ein Klassenbuch für Brücken aus (SIB Bauwerke). In welchen Fächern wird so eine Brücke geprüft: Dauerhaftigkeit, Standfestigkeit und Verkehrssicherheit. Wie wird eine Brücke verstärkt? (Externe Spannglieder). Durch welche Schutzsysteme sind die Schüler auf dem Weg zur Schule gegen Fahrzeuganprall geschützt (Schutzplanken, BSW..). Bauen wir auch Brücken für Tiere? Grünbrücken! 

Zur Veranschaulichung wurden verschiedene Unterrichtsmaterialien incl. Beamer eingesetzt. Den Abschluss der Unterrichtstunde bildeten die modernen Medien: der Film zur Leverkusener Rheinbrücke aus der „Sendung mit der Maus“ und das youtube-Video „Brückologie – kleine Brückenkunde von Strassen.NRW“. Dazu wurden ein Styropor-Brückenmodell sowie die Leonardo-Brücke (beides bereitgestellt von der RNL Rhein-Berg) zum Anfassen und Ausprobieren. 

Die Schülerinnen, Schüler und Lehrer beider Grundschulen waren begeistert vom praxisnahen Unterricht und haben die interessanten Seiten Brückenbaus und des Ingenieurberufs kennengelernt. 

Der Bereich Öffentlichkeitsarbeit (RNL Rhein Berg) unterstützte diese Aktion mit Strassen.NRW-Werbegeschenken für die Grundschüler. Die Leiterin der RNL Rhein Berg, Frau Bisoke, ließ sich das Konzept vorab erläutern und unterstütze die beiden Mitarbeiter in ihrem Vorhaben.