Bezirksgruppen > BG Münsterland > Exkursionen & Berichte > Exkursion A1 Dütebrücke bei Osnabrück
BG-Münsterland

Exkursion am 05.06.2018

Einteiliger Überbau

Besichtigung der Dütebrücke / A 1 bei Osnabrück


Die Straßen.NRW-Regionalniederlassung Münsterland hat mit dem Ersatzneubau der A1-Brücke über die Düte bei Osnabrück-Atter begonnen. Die vorhandene Brücke wurde vor 48 Jahren als einteiliges Brückenbauwerk erstellt. Das macht ihren Ersatzneubau zu einer besonderen Herausforderung.
Das gesamte Projekt, in das Straßen.NRW rund 50 Millionen aus Bundesmitteln investiert, soll nach derzeitiger Planung Ende 2020 abgeschlossen sein.
In der Regel bestehen Autobahnbrücken aus zwei getrennten Überbauten – je ein Überbau pro Fahrtrichtung, mittig durch eine Fuge getrennt. Durch die vorhandene einteilige Bauweise ist für den Abbruch einer Überbauhälfte der restliche Teil der Brücke nicht mehr standsicher, da die Querspannglieder mittig durchtrennt werden. Diese tragende Funktion während der Bauphase mit vier Fahrspuren wird durch den temporären Einsatz eines vollflächigen Traggerüstes gewährleistet. Für die Ableitung dieser Lasten wurde der nicht tragfähige Boden unter der Brücke durch so genannte Stabilisierungssäulen verfestigt bzw. verbessert. Die elektrifizierte Bahnstrecke, die Düte und ein Gemeindeweg werden durch das Gerüst überbrückt.
Nach dem Aufbau des kompletten Traggerüstes und dem Durchschneiden des Bauwerkes kann die östliche Hälfte abgebrochen werden, während der Verkehr mit verminderter Geschwindigkeit über die verbleibende westliche Brückenhälfte rollt. Das Durchtrennen der Brücke erfolgte Anfang dieses Jahres. Nach dem Abbruch der östlichen Brücke einschließlich der Pfeiler und Widerlager kann dann der Neubau für die Fahrtrichtung Bremen beginnen. Die neue Gründung der Brücke erfolgt durch 70 Zentimeter starke Ortbetonrammpfähle. Nach Fertigstellung dieser östlichen Bauwerkshälfte wird der Verkehr auf das neue Bauwerk umgelegt.
Voraussichtlich Mitte 2019 beginnt dann der Abbruch der alten, westlichen Brückenhälfte mit anschließendem Neubau für die zukünftigen drei Spuren in Richtung Dortmund. Beidseitig der Dütebrücke befinden sich geschützte Biotope, die durch die Bauarbeiten nicht beeinträchtigt werden.

Das Bauwerk kreuzt eine Bahnstrecke.

Während der gesamten Arbeiten passieren weiterhin 64.000 Fahrzeuge täglich die Baustelle - davon 16.000 Lkw. Auch der Verkehr unterhalb der Brücke bleibt aufrechterhalten. Dazu zählt die Eisenbahnstrecke zwischen Osnabrück und Amsterdam mit den bestehenden elektrischen Leitungen. Errichtet wird die neue, sechsstreifige Dütebrücke in sogenannter Stahlverbundbauweise. Auf den neuen Stahlbetonstützen und Auflagern wird ein Überbau aus Stahl montiert. Darauf wird die Brückenplatte aus Beton hergestellt. Die zukünftige Gesamtlänge der neuen A1-Brücke beträgt 301 Meter.

Die Düte im Zulauf zum Brückenbauwerk.

Im Zuge unserer Exkursion am Dienstag, 5. Juni werden wir die Gelegenheit bekommen, dieses interessante Brückenbauprojekt zu besichtigen. Nachdem uns Projektleiter Heinrich Kahlmeier detailliert über die Baumaßnahme informiert hat, werden wir bei einer Baustellenbegehung die aktuellen Arbeiten live miterleben und uns ein Bild über die bereits fertiggestellten Gewerke machen können.

Unter dem Bauwerk, vor Baubeginn.

Ablauf der Exkursion:
14:00 Uhr - Abfahrt Reisebus in Münster an der Straßen.NRW-Außenstelle Münster, Hörsterplatz 2a
14:45 Uhr - Besichtigung der Dütebrücke bei Osnabrück
17:15 Uhr - Abfahrt zum Abendessen/Ausklang (z.B. im Gasthof Prigge in Lengerich oder ähnliches)
19:30 Uhr - Rückfahrt
Spätestens 20:15 Uhr - Ankunft in Münster, Hörsterplatz 2a
Kosten: 8,- € für Mitglieder
12,- € für Nicht-Mitglieder
Der Betrag wird im Bus eingesammelt – wenn möglich, bitte passend mitbringen.
Gäste sind herzlich willkommen!
Verbindliche Anmeldungen werden bis spätestens zum 25.05. bei Herrn Kahlau erbeten.
Tel.: 0151-61444620 oder Mail: christian.kahlau@strassen.nrw.de

Einkehr auf der Rückfahrt, Ende gegen 19 Uhr in Münster bzw. 19:45 Uhr am Wahrkamp.


Zurück